02.03.2017

Nächste Station: Wasserburg

Noch drei Spiele stehen für die SV Halle LIONS in der regulären Saison auf dem Plan: Am Sonntag, 5. März, 16 Uhr,  sind die Damen aus Halle beim TSV Wasserburg zu Gast.  Sie gehen nur mit einer Außenseiter-Chance in die Partie.

Die Ausgangssituation ist doch ziemlich deutlich: 17 Siege, 2 Niederlagen für Wasserburg – 7 Siege, 12 Niederlagen für die LIONS. Doch die Hallenserinnen wären nicht sie selbst, wenn sie vor der Partie bereits die Flinte ins Korn werfen. Trainiert wurde in der vergangenen Woche so hart wie eh und je; ab Mittwoch wieder unter der Ägide von Headcoach René Spandauw, den eine fiese Grippe heimgesucht und für fast zwei Wochen ausgeknockt hatte. Aber das ist vorbei, genau wie das Schwelgen in Erinnerungen an den hart umkämpften Sieg gegen Freiburg am letzten Wochenende – Christian Steinwerth war als Headcoach eingesprungen und hatte die Damen vom Seitenrand zum Sieg geführt. „Christian hat wirklich einen tollen Job gemacht, während ich krank war. Er musste das ganze Team allein managen und hat uns einen extrem wichtigen Sieg geholt“, so Spandauw.

Nun können die Coaches sich wieder auf ihre jeweiligen Aufgaben im Team konzentrieren und die Mannschaft auf das große Match am Sonntag vorbereiten. „Viele werden sich noch daran erinnern, wie wir zu Hause ohne Chance gegen Wasserburg waren“, so Spandauw weiter – seine Löwinnen verloren das Spiel 61:100. Aber auch das ist vergessen und vorbei: „Wir fangen in Wasserburg wohl wieder mit einem Punktestand von 0:0 an.“

Zurück zu News