23.06.2017

Milan Quinn macht US-Trio komplett und Noémie Rouault verlässt die GISA LIONS SV Halle

Foto: flash agency

Mit der Verpflichtung von Milan Quinn, einer vor allem starken Verteidigerin und Rebounderin auf den Positionen 4 und 5, machen die GISA LIONS SV Halle ihr Kontingent an so genannten A-Spielerinnen komplett. Die 21 Jahre alte und 1,85 m große Frau aus North Carolina spielte an der Wake Forest University in der NCAA Div. I. Dort erzielte sie in der vergangenen, ihrer letzten Saison im Durchschnitt 10,5 Punkte, 9,2 Rebounds und 1,5 Steals pro Partie. Sie war eine feste Größe im Team und stütze es vor allem im Rebound-Bereich. Die GISA LIONS SV Halle werden die erste Profistation von Milan Quinn sein, dennoch ist Dr. Cornelia Demuth davon überzeugt, dass sie dem Team helfen wird. „Nach dem Abschied von Sara Hammond, die ab diesem Sommer als Coach arbeiten möchte, haben wir eine weitere Post-Spielerin gesucht. Wir wollten eine körperlich starke Basketballerin mit Reboundqualitäten. Milan Quinn gilt als Spielerin mit großem Ehrgeiz und Ausdauerqualitäten. Auch das waren Gründe für diese Entscheidung.“ René Spandauw sieht die Chancen mit Milan Quinn dominanter unter den Brettern der planet.photo DBBL zu werden wie folgt: „Sie ist die nächste Spieleirin, die uns unter dem Korb mehr Kraft geben und mehr Gefahr ausstrahlen soll. Wir erhoffen uns vor allem, dass sie das Team im Rebound weit nach vorn bringen wird.“ Nach einigen Gesprächen mit Noémie Rouault nach der Saison hat sich die junge Berlinerin dafür entschieden, in der kommenden Saison nicht noch ein weiteres Jahr im Trikot der GISA LIONS SV Halle aufzulaufen. Nach der Kreuzbandverletzung in der Saison 2015/16 hatte sie den letzten Sommer intensiv genutzt, um sich körperlich wieder fit zu machen. Vielfältige Anforderungen in der letzten Saison führten jedoch dazu, dass sie die sportlichen Erwartungen der Trainer und auch ihre persönlichen Erwartungen und Ziele, einen erfolgreichen Beitrag für die LIONS zu erbringen, nicht erfüllen konnte. Das führte letztlich auch zu dieser Entscheidung. Noé, wir danken Dir für Deinen Einsatz für den halleschen Damenbasketball und wünschen Dir alles erdenklich Gute für Deine Zukunft!

Zurück zu News