05.10.2017

LIONS unterliegen dem deutschen Meister

Die GISA LIONS haben das Spiel beim deutschen Meister in Wasserburg mit 82:74 verloren. Leider mussten die Hallenserinnen ohne ihre Kapitänin Kimberly Pohlmann bestehen, die sich am 2. Spieltag eine Außenbandverletzung zuzog. In der ersten Halbzeit erlebten die Trainer ein Spiel auf Augenhöhe. Mit 32:32 ging es in die Kabine. Im 3. Viertel nutzen die Wasserburgerinnen viele kleine Fehler der Löwinnen aus und bestraften diese umgehend mit schnellen Punkten. Das Spiel war über 40 Minuten hart umkämpft und die individuelle Klasse sowie die Erfahrung sorgten für den Sieg des Favoriten. Dennoch konnten die Verantwortlichen der GISA LIONS auch nach diesem Spiel ihrem Team Respekt zollen. „Wir haben ein Spiel mit hohem Tempo und einem starken Reboundverhalten unserer Damen gesehen. Das Spiel unserer Centerspielerinnen wurde nach der Partie auch vom Wasserburger Head Coach gelobt“, berichtete LIONS Geschäftsführerin Dr. Cornelia Demuth.

René Spandauw analysierte „Es war ein sehr intensiv geführtes Spiel, welches durch die Erfahrung und die individuelle Klasse entschieden wurde. Wir hatten leider zu viele Ballverluste und haben ein paar Defensivrebounds abgegeben, was oft zu einfachen Punkten des Gegners führte.“

Die Löwinnen stehen nun mit zwei Niederlagen und einem Sieg auf Platz Sieben der 1. planet photo DBBL. Bereits am Sonntag können die GISA LIONS diese Bilanz aufbessern, dann ist der Herner TC in der ERDGAS Sportarena zu Gast. Anwurf ist um 16 Uhr.

 

Für die LIONS spielten Kiejdrowska (2 Punkte, 4 Rebounds), Hrynko (23, 6, 8 Assists), L. Schinkel (6, 2), Henningsen (14, 0), Shumpert (14, 11), J. Schinkel (0, 3), Djukic (2, 7), Büschel (0, 1), Quinn (13, 13).

Zurück zu News