24.10.2017

Déjà vu

Dass die aktuelle Saison noch nicht dem entspricht, was sich Management, Trainer, Team, Sponsoren und Fans gewünscht haben und worauf den gesamten Sommer hingearbeitet wurde, ist hinlänglich bekannt. Die aktuelle Situation erinnert die GISA LIONS doch stark an das vergangene Jahr, als man vor dem Pokalspiel gegen den TV Saarlouis Royals mit dem Rücken zur Wand stand und endlich ein Sieg „her musste“. Dieser Sieg sollte damals im DBBL Pokal geholt werden – so geschehen im Dezember 2016.

Dieser Umstand, der LIONS diesmal nur ein wenig früher erneut heimsucht, ist Tragik und Chance zugleich. Assistenztrainer Christian Steinwerth sagte in dieser Woche vorausschauend auf das Pokalderby „Wir müssen positiv bleiben und die Grundlage stimmt. Wir haben tolle individuelle Fähigkeiten. Die Stimmung im Team ist sehr gut.“ Er betonte außerdem, dass das Team nicht aufgeben wird. Im Training wurde vor allem Wert auf das Umschaltspiel in Verteidigung als auch Angriff gelegt, dieses funktionierte in den letzten Partien häufig nicht perfekt in jeder Spielphase. In den vergangenen Spielen erlebten die Zuschauer allzu oft, dass das Selbstbewusstsein des Spielbeginns schwand und die Mannschaft von René Spandauw plötzlich für einige Minuten nicht mehr entscheidend gegenhalten konnte.

Die Chemnitzerinnen stecken bezogen auf den Bundesligawettbewerb in einer ähnlichen Situation wie die Löwinnen. Das macht diesen Gegner aber ebenso gefährlich. Das Team von Amanda Davidson möchte sich nach eigenen Angaben in Halle verlorenes Selbstvertrauen für die Liga zurückholen und in die nächste Pokalrunde einziehen.

Wir auch!!

Spielbeginn ist 19.30 Uhr in der ERDGAS Sportarena.

Zurück zu News