27.10.2017

Déjà vu zum Zweiten - leider!

Die GISA LIONS SV Halle sind raus aus dem Pokal. Die nüchterne Bilanz nach 40 Minuten gegen den Ligakonkurrenten aus Chemnitz vor heimischer Kulisse hieß 61:89. Leider sahen die Zuschauer in der ERDGAS Sportarena gestern Abend ein ähnliches Spiel wie noch vor vier Tagen in der Bundesliga gegen Hannover. Deshalb ist die Geschichte der Partie schnell erzählt: Das Spiel der Hallenserinnen war nur zu Beginn aggressiv, dann jedoch nachlässig gegen einen Gegner mit starker Trefferquote (49 % aus dem Feld, 50 % Dreipunktwürfe). Nach 20 Minuten lagen die Chemnitz ChemCats mit 27:49 vorn und die GISA LIONS hatten nur wenig entgegengesetzt. Das dritte Viertel machte Hoffnung. Schnell kamen die Gastgeberinnen, lautstark unterstützt von den Fans, über Kampf in der Verteidigung wieder in die Partie und arbeiteten sich auf 14 Punkte heran. Doch zu leicht ließen sich die Löwinnen wieder verunsichern und die Chemnitzerinnen zogen erneut auf 20 Punkte davon. Bewältigungsarbeit, Durchhaltevermögen, Kraft, Mut, Motivation, Teamgeist, gutes Training sind die Schlagworte, die das Team in den nächsten Tagen begleiten werden.

Am kommenden Samstag geht es für GISA LIONS SV Halle, begleitet vom FanCourt, nach Marburg, Tip-Off ist 19.00 Uhr. In der Vorbereitung konnten die damals noch ersatzgeschwächten Hessinnen geschlagen werden. Ob das dieses Mal gelingt können Fans, die die Reise nicht antreten im Livestream auf sportdeutschland.tv verfolgen.

GISA LIONS SV Halle: Quinn (21 Punkte/10 Rebounds/- Dreier), Shumpert (18/4/-), Hrynko (8/-/-, 10 Assists), Henningsen (6/1/2), Kiejdrowska (4/2/-), Pohlmann (2/-/-), Schinkel, L. (-/1/-), Djukic (-/2/-), Schinkel, J., Büschel (1/2/-), Kühn (1/2/-), Hanzàlek (-/2/-)

Zurück zu News