18.12.2017

Keine Punkte in Baden-Württemberg

Mit 75:95 unterliegen die GISA LIONS SV Halle beim Tabellenzweiten, den Rutronik Stars Keltern im letzten Spiel des Jahres 2017. Das bedeutet für die LIONS, dass sie die Weihnachtspause erstmals auf Platz 11 der Tabelle verbringen müssen.

Das Keltern im Moment einer der schwersten Gegner für die GISA LIONS sein würde, war vielen klar. So kamen die Hallenserinnen nur schwer ins Spiel und lagen nach fünf Minuten mit 9:15 hinten. Keltern bestrafte schon zu Beginn der Partie jeden kleinen Fehler und setzte sich durch eine starke Trefferquote mit 30:17 nach dem ersten Viertel ab. Hauptursache war neben etwas Pech im Abschluss aus der Nahdistanz vor allem die Verteidigung der LIONS. Coach Christian Steinwerth sah darin auch ein Schlüsselproblem: „Defensiv reicht es im Moment einfach nicht. Wir investieren hier nicht genug und darum gab es diese vielen offenen Dreier für Keltern.“ Auch im zweiten Viertel gelang es nicht die notwendige Intensität in der Defense abzurufen und die Rutronik Stars konnten durch gutes Teamspiel (am Ende 25 Assists) ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 55:32 ausbauen. Das dritte Viertel konnten die GISA LIONS dann ausgeglichener gestalten (20:19). Die Verteidigung stand etwas sicherer und besonders offensiv konnten einige gute Spielzüge herausgespielt werden. „Offensiv war das Spiel heute ein Schritt nach vorn – vor allem in Sachen Dreierquote (9/17, Anm. der Redaktion). Das war ein Zeichen für diszipliniertes Teamspiel, weil die Pässe gut nach innen und wieder nach außen für den freien Wurf gespielt wurden.“, fand Steinwerth auch Positives nach dem Spiel.  Beim Stand von 51:75 ging es ins letzte Viertel und die Partie war bereits entschieden. Zu hochprozentig traf Kelten (48%, Anm. der Redaktion) und obwohl die LIONS selbst auch 47 % ihrer Würfe verwandelten, gestatteten sie den Gastgeberinnen insgesamt 17 Würfe mehr, die oft leider auch aus zweiten und dritten Chancen resultierten. „Alles in allem hatten wir einige gute Momente, die Grund zur Hoffnung geben. Wir müssen aber einen Weg in der Verteidigung und auch im Rebounden finden.“, resümierte der Coach.

Die GISA LIONS SV Halle verabschieden sich in die Weihnachtspause. Das nächste Spiel findet am 10.01.2017 in Göttingen statt. Sicher ein richtungsweisendes Spiel, um im Kampf gegen den Abstieg etwas Boden gut zu machen. 

Die GISA LIONS danken allen Sponsoren, Fans, Helfern und Zuschauern für die Unterstützung im vergangenen Jahr und wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2018.    

GISA LIONS SV Halle: Hrynko (15 Punkte/3 Rebounds/4 Dreier), Shumpert (15/4/-), Henningsen (13/3/4), L. Schinkel (10/1/-), Djukic (9/2/-), Quinn (8/3/-), Kiejdrowska (3/5/1), J. Schinkel (2/1/-), Pohlmann (-/1/-)

Zurück zu News