VON FRANZISKA SEIFERT

Das letzte Ligaspiel des Jahres 2018 steht den GISA LIONS SV Halle am Samstag, 15.12.2018, bevor. Die Reise geht nach Berlin zum derzeitigen Tabellenzehnten ALBA BERLIN.
Auf dem Papier sind die GISA LIONS favorisiert, aber wer den Trainer der Löwinnen kennt, weiß, dass kein Team unterschätzt wird. Zwar gewann das junge Team aus der Hauptstadt bisher nur gegen Schlusslicht Mainz, zeigte aber gerade zuletzt beim Auswärtsspiel bei den TG Neuss Tigers sein Potenzial. Die Berlinerinnen unterlagen trotz großen Kampfes mit 77:81. Leistungsträgerin Nummer 1 bei den Albatrossen ist eine gute Bekannte. Noémie Rouault, die einst im LIONS-Trikot spielte, ist wieder in ihre Heimatstadt zurückgekehrt und erzielt 14.9 Punkte und holt 10.5 Rebounds pro Spiel. Unterstützt wird sie von der 21-jährigen Aufbauspielerin Lucy Reuß (11.8 Pkt. und 2 Reb. pro Spiel). Außerdem müssen die Löwinnen auch auf die ehemalige Nationalspielerin Ireti Amojo aufpassen, die nur bei den Heimspielen mitwirkt und mit ihrer Erfahrung immer für ein starkes Spiel gut ist (9 Pkt. und 3.7 Reb. pro Spiel).
Dennoch reisen die GISA LIONS nach Berlin, um sich die letzten beiden Punkte der Hinrunde zu sichern. Nach der Heimniederlage gegen Osnabrück brennen die Damen auf Wiedergutmachung. Und sie werden nicht ohne Unterstützung sein! Maskottchen Ballleo und der LIONS-FanCourt machen sich mit auf die Fahrt in den Albatroshorst, um mit guter Stimmung für einen gelungenen Basketballjahresabschluss der GISA LIONS zu sorgen.
Nicht mit von der Partie ist am Samstag Lena Büschel. Die Centerin befindet sich gerade in der ersten Prüfungsphase ihres Bioinformatikstudiums. Wir wünschen Dir dafür viel Erfolg, Lena!