Foto: Holger John
mz-web.de/sport, 15.05.2019, 10:25 Uhr

Halle (Saale) – Über Umwege zurück in die Basketball-Bundesliga. Im April hatten die Gisa Lions den direkten Wiederaufstieg sportlich verpasst, Mitte Mai steht nun fest: Das Frauen-Team aus Halle wird in der kommenden Saison dennoch in der höchsten deutschen Spielklasse antreten.

 

Wie der Verein am Mittwoch bekanntgab, nimmt er den Platz der ChemCats Chemnitz ein, die auf ihr Teilnahmerecht an der Bundesliga freiwillig verzichten. Die Lions prüften daraufhin die wirtschaftliche Machbarkeit und gaben grünes Licht für einen Start in der DBBL.

 

Gisa Lions: Trainer Jose Araujo bleibt in Halle

In den kommenden Wochen will Halle mit Chemnitz zudem eine Kooperation aufbauen, um Talenten aus Mitteldeutschland in der Basktball-Bundesliga „eine zukunftssichere Perspektive zu geben“, wie die Gisa Lions mitteilten.

Zuvor hatten die Lions bereits die wichtigste Personalie für die kommende Saison geklärt: Jose Araujo bleibt Trainer. Der Portugiese erhielt einen neuen Jahresvertrag.

Dass es mit dem 47-Jährigen weitergehen würde, war eine zeitlang fraglich. Schließlich hatten die Lions den direkten Wiederaufstieg verpasst und waren schon im Playoff-Halbfinale an den Bergischen Löwen gescheitert. (mz)