Foto: Carola Stolze

Im Kampf gegen den Abstieg konnte ein wichtiger Sieg gegen den SNP BasketCats USC Heidelberg erreicht werden. Ohne Barbora Kasparkova und Jelena Budimir wurden die BasketCats in allen Vierteln auf Distanz gehalten,
Ergebnis 74:64 (18:14, 17:15, 21:18, 18:17). Die Korbdifferenz hätte angesichts der Bedeutung des Spiels (eventuell zur Wirkung kommender direkter Vergleich) höher sein können.

Tabelle der 1. DBBL und Scouting des Spiels

Foto: privat

Vor dem Spiel bezogen die GISA LIONS, wie schon am Freitag bzw. Samstag die Saalebulls und die Wild Cats bei ihren Heimspielen, eindeutig und eindrucksvoll Stellung zu den jüngsten Vorkommnissen in unserer Stadt.

Auch die Heidelbergerinnen gesellten sich solidarisch zu den GISA LIONS, den Abordnungen der genannten Teams und des Halleschen FC. In einer Schweigeminute wurde den beiden Opfern gedacht.

Beim nächsten  Heimspiel des Halleschen FC gegen den SV Meppen am 26. Oktober um 14 Uhr schließt sich der Kreis der Aktionen der halleschen Proficlubs im ERDGAS Sportpark mit der vierten und letzten Sportveranstaltung.