Foto: Carola Stolze

VON ANDREA HEISE

Nach dem knappen Sieg des vorgezogenen 12. Spieltages am 31.10.19 in der ERDGAS Sportarena war den GISA LIONS klar, dass die Angels dem heimischen Publikum pünktlich zum 2. Adventssonntag auch zwei Punkte bescheren wollten.

So entwickelte sich von der ersten Minute an ein sehr intensives Spiel. Dabei hatten die LIONS gute Offensivaktionen, ließen aber zu viele Möglichkeiten ungenutzt. Im Gegensatz dazu begann das Team von Ajtony Imreh mit großer Genauigkeit zu werfen und die 60%ige Trefferquote aus dem Nah-und Mitteldistanzbereich machte dann auch den Unterschied. Die Nördlingerinnen spielten sich in eine Komfortzone, in der vieles gelang. Während die LIONS der Topscorerin Luisa Geiselsöder nur 10 Punkte gestatteten, zeigten Samantha Hill, Leslie Vorpahl und vor allem Danielle McCray eindrucksvoll, welche Qualitäten sie besitzen. Glückwunsch an das Team, das den Zuschauern ein unterhaltsames Spiel bot. Auch wenn der Glaube an eine Wende im Spiel mit jedem vergebenen Wurf schwächer wurde, kann man dem Team von Josè Araujo bescheinigen, bis zur letzten Sekunde gekämpft zu haben.

Die Aufgaben für die GISA LIONS bleiben unverändert. Sie müssen weiter hart arbeiten und verstehen, dass der physischen Konfrontation nicht nur in den Ligaspielen etwas entgegenzusetzen ist, sondern diese auch im täglichen Training stattfinden muss.

Let’s go LIONS!