VON ANDREA HEISE

Das letzte Spiel des Jahres 2019, führt die GISA LIONS nach Göttingen, zu den Flippo Baskets BG 74.

Der Blick auf die Tabelle verrät, dass beide Teams eine Bilanz von 3 Siegen und 7 Niederlagen aufweisen und Göttingen nur auf Grund der besseren Korbdifferenz vor den LIONS steht. Man muss daher nicht zwingend einen Mathe-Leistungskurs belegt haben um festzustellen, dass der Sieger der Partie am 3. Advent ein wenig Luft auf das Tabellenende hat und sich mit einem wohligen Gefühl in die Weihnachtspause verabschiedet.
Das Team von Goran Lojo schnupperte in der vergangenen Woche an der Sensation, unterlag es doch erst in der Verlängerung dem momentanen ungeschlagenen Liga-Primus aus Keltern. Dass die Flippos dabei ohne Megan Mullings spielten, die im bisherigen Saisonverlauf zusammen mit Cayla McMorris durchweg überzeugende Spiele ablieferte, lässt erahnen, welch Potenzial in der Mannschaft steckt. Neben den beiden Amerikanerinnen sollten die LIONS in der Defense zudem Jennifer Crowder und die Kroatin Ivana Blazevic nicht aus den Augen verlieren.

Aber unabhängig vom Gegner gilt es für die Hallenserinnen den Fokus auf das eigene Spiel zu legen. Das portugiesische Trainergespann Araujo/Rothes wird das notwendige Handwerkszeug bereitstellen. Die Fans und Sympathisanten der GISA LIONS wünschen sich, gemäß dem Motto und täglich grüßt das Murmeltier, die notwendige Konstanz, Treffsicherheit und Coolness der Löwinnen, um einen weiteren Schritt zum ausgegebenen Saisonziel Klassenerhalt zu gehen!

LETS’S Go LIONS!