VON ANDREA HEISE

Ein Ausblick auf den bevorstehenden Heimspieltag der GISA LIONS gestaltet sich in diesem Fall etwas schwieriger, denn es ist gut vorstellbar, dass der Ausgang des Nachholspiels gegen Marburg am Freitag zumindest emotional und kräftetechnisch nachwirkt. Doch da, wie schon mehrfach erwähnt, Optimismus zu den Kernkompetenzen der LIONS-Fans gehört, gehen wir davon aus, dass das Team von Coach Araujo beflügelt aufspielen wird. Mit den flippo Baskets BG 74 aus Göttingen erwarten die Hallenserinnen eine Mannschaft, die im bisherigen Saisonverlauf als Favoritenschreck aufgetreten ist und unerwartete Siege gegen die Topteams der Liga verbuchen konnte.

Jedoch kam der Basketballmotor der flippos 2020 noch nicht auf Hochtouren. So gab es zuletzt dreiNiederlagen in Folge.

Das Hinspiel im Dezember verloren die Löwinnen mit 8 Punkten, jedoch war an diesem Tag einzig Jordan Korinek hellwach und überzeugte mit 27 Punkten und 9 Rebounds. In Anbetracht der Tatsache, dass darüber hinaus keine Löwin über die gesamte Spielzeit bissig agierte, schimmert der Hoffnungsfunken besonders hell.

Aber Coach Goran Lojo wird die Trainingswoche intensiv genutzt haben, um sein Team einzuschwören und wieder an die Erfolge des vergangenen Jahres anzuknüpfen.

Mit Jennifer Crowder, Cayla McMorris und Ivana Blazevic hat er dafür überragende Spielerinnen in seinen Reihen und die LIONS tun gut daran, in der Defense besonders wachsam zu sein. 

Aber gemäß dem Motto „… und täglich grüßt das Murmeltier“, haben es die GISA LIONS erneut selbst in der Hand, die notwendigen Tugenden auf das Parkett zu bringen und mit Unterstützung ihrer Fans ein erfolgreiches Basketballwochenende abzuschließen.

LET’S GO LIONS!