Foto: Andrea Heise

VON ANDREA HEISE

Wie schon im Vorbericht bemerkt, bieten Überraschungseier immer Anlass für Spekulationen, denn man weiß nie was drin ist.
Für die GISA LIONS war das Spiel bei den Eisvögeln aus Freiburg definitiv kein Spaß und die 70:82 Niederlage eine nicht erwartete Verblüffung.
Dass die kanadische Nationalspielerin Daneesha Provo über Abschlussqualitäten verfügt, war allen bekannt, aber Wissen allein reicht nicht und 33 Punkte sind am Ende nicht nur ein herausragender Beweis Ihrer Fähigkeiten, sondern EIN Grund für den gebrauchten Nachmittag der Löwinnen, die vor allem in der ersten Hälfte ohne Biss agierten.
Wenn dann die bisher nicht zwingend als gefährliche Dreier-Schützin Pauline Mayer einen Sahnetag erwischte und mit jedem Treffer jenseits der 6,75 m-Linie nicht nur an Selbstbewusstsein gewann, sondern nach 40 Minuten auch gefühlt als Riesin vom Parkett ging, war das Überraschungsmoment eindeutig auf Freiburger Seite.
Da darüber hinaus auch noch Cassidy Boensch allein fast die gleiche Anzahl Offensivrebounds wie das gesamte Team der Lions einsammelte, hatten die Trainerinnen Fernandez/Ballhaus zunehmend Freude am Spiel, die ihre Pendants nur noch selten verspürten.
Somit hat Peter Kortmann in dieser Woche einiges an Ursachenforschung vor sich. Vor allem warum seine Frauen den Schlafwagen erst nach der Halbzeit verließen. Denn bis dahin hatte die „Jugend forscht Abteilung“ aus dem Breisgau  das notwendige Rüstzeug gesammelt, um sich auch aus kniffligen Situationen zu befreien, so dass selbst nachdem die Lions im Spiel angekommen waren, zumindest an diesem Tag nichts zu holen war.
Das Team hatte auf der zeitintensiven Rückfahrt genügend Zeit sich mit den Schwachstellen auseinanderzusetzen. Der Blick auf die Statistik offenbart zumindest die ersten Ansätze der Trainingsschwerpunkte, Offensivrebound und Dreier-Quote stehen diesmal ganz weit oben.
Aber es war erst das dritte Spiel und daher gilt es Optimismus und Geduld zu bewahren!

LET’S GO LIONS!

Für die GISA LIONS spielten: White 8 Punkte, Huff 12 Punkte, Schinkel L. 7 Punkte, Kasparkova 9 Punkte, 11 Rebounds, Grudzien 11 Punkte, Simpson 18 Punkte, Nash 5 Punkte