VON FRANZISKA SEIFERT

Es gibt eben solche Tage, wie vergangenen Mittwoch. Die Erwartungen und Ziele waren hoch, hätte man sich vom unteren Tabellendrittel mit einem Sieg gegen Marburg noch weiter absetzen können. Doch die GISA LIONS SV Halle stehen mit 4 Siegen und 8 Niederlagen auf Platz 8 der Bundesliga-Tabelle und haben somit zwei Siege Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Der nächste Gegner ist ein direkter Tabellennachbar. Am Sonntag, 17.01.2021, geht es für die Löwinnen nach Göttingen. Die flippo Baskets BG74 haben als Siebtplatzierte ein ausgeglichenes Konto. 5 Siege, zuletzt drei in Folge, und 5 Niederlagen ist die Bilanz des Teams von Goran Lojo. Ein hartes Spiel steht den Löwinnen also bevor. Dabei kann das Ziel nur sein, bei wieder guter Defense-Leistung, in der Offensive mehr Durchschlagkraft, Energie und letzter Konsequenz zum Korb zu zeigen. Dass sie es können, zeigte zuletzt das Auswärtsspiel in Heidelberg, wo 89 Punkte gelangen. Bei den Göttingerinnen punkten gleich vier Spielerinnen zweistellig. Allen voran Centerin Samantha Roscoe (15,3 Pkt./Spiel) und Nationalspielerin Jennifer Cowder (13,9 Pkt./Spiel). Diese beiden Spielerinnen waren auch maßgeblich an der Heimniederlage der GISA LIONS im November vergangenen Jahres verantwortlich. Die GISA LIONS wollen sich doch wie immer auf ihr eigenes Spiel konzentrieren und mit einer Energieleistung den nächsten Auswärtssieg holen.  

Let´s go GISA LIONS!

Übertragung durch