Foto: Lysann Kairies

VON ANDREA HEISE

Mit etwas Abstand betrachtet kann man einen gebrauchten Tag analysieren und würde bei der Ursachenforschung mehr als einen Grund  finden – muss man aber auch nicht.
Am Ende des Tages ließ sich feststellen – die GISA LIONS hatten mehr Würfe  61:57, mehr Steals 13:9 und weniger Ballverluste 20:27. Das war es dann aber schon an positiven Statistiken.
Der Rest sind Fakten für die unerfreuliche Niederlage – unterirdische Trefferquote, 26,2% (Marburg 47,4%), gepaart mit schläfriger Reboundarbeit, 20 weniger als der Gegner,  ließen zumindest an diesem Tag nicht nur enttäuschte Fans  um Jahre altern, sondern auch konsternierte Löwinnen zurück.
Aber es war auch nur ein Spiel zum Vergessen, nicht mehr und nicht weniger.
Glückwunsch nach Marburg! Kopf hoch und weiter geht’s!

LET’S GO LIONS!